Genug gute Gründe

Es braucht eigentlich nicht wahnsinnig viele Gründe, um einen lustigen Abend zu verbringen und dabei auch noch gutes Essen zu genießen. Aber falls ihr davon alleine nicht überzeugt seid, sind hier sechs unschlagbare Argumente dafür, am 10. März beim Dinner Roulette Juridicum Special dabei zu sein.

  1. Sozialleben muss auch mal sein

    Das Dinner Roulette am 10. März ist ein Juridicum-Special. Ihr lernt also endlich einmal die Menschen kennen, an denen ihr täglich gestresst am Weg zur Vorlesung vorbeihetzt. Besonders nach der Prüfungszeit muss das Sozialkontakt-Defizit dringend aufgefüllt werden. Ein ganzer Abend mit alten und neuen Bekanntschaften ist die perfekte Gelegenheit dazu.

  2. Liebe geht durch den Magen

    Ist so! Zwischen den Seiten der Lehrbücher verstecken sich leider keine feschen Burschen und Mädels; in den Vorlesungen vielleicht, aber da sollte man sich ja konzentrieren. Perfekt, dass Dinner Roulette ansteht. Bei gutem Essen und Drinks fliegen schnell einmal die Funken. Ich kann keine wissenschaftliche Studie dahingehend zitieren, aber ich behaupte einmal, dass es einer Beziehung sehr gut tut, gemeinsam erfolgreich ein gutes Abendessen vorzubereiten.

  3. Auszeit von Spaghetti mit Parmesan

    Gönnt euch doch mal einen Abend ohne die ewiggleiche Studenten-Küche. Mal ehrlich, wer von euch kann Pasta mit Parmesan, Öl oder Pesto noch sehen? Bei Dinner Roulette werden eure Augen, eure Geschmacksknospen und euer Magen verwöhnt. Danach seid ihr wieder bereit für drei Wochen Nudeln.

  4. Juristen sind auch kreativ

    Das Dinner Roulette Juridicum Special ist die perfekte Gelegenheit, um das ewige unfaire Vorurteil, Juristen wären unkreativ, ein für alle Mal abzuschaffen. Ihr wärt Teil einer revolutionären Bewegung! Wenn das mal kein guter Grund ist, mitzumachen …

  5. Pause von Textlawinen

    Rezeptbücher haben gegenüber Kodizes zwei große Vorteile: Erstens sind sie kurz und bündig gehalten, zweitens erfährt man das Ergebnis der harten Arbeit unmittelbar – und man kann es essen.

  6. Feiern mit ordentlicher Unterlage

    Nach dem Kochen und Essen geht’s weiter zur Afterparty, auf der sich alle (wieder) treffen. Einer langen, durchfeierten Nacht steht dank guter Unterlage und bisschen Vorglühen während des Events nichts im Wege.

Gut, oder?

Euer Roger

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s