Dinner Roulette: Juridicum Special

Zum ersten Mal in der Geschichte von Dinner Roulette präsentieren wir euch eine Spezialedition: das Dinner Roulette Juridicum Special in Kooperation mit der AG Jus, exklusiv für Studenten und Studentinnen des Juridicum Wien. 

Neben dem Lernen, den Prüfungen, den Seminararbeiten und anderen Verpflichtungen an der Universität, ist es oft eine Herausforderung, gleichzeitig das Sozialleben am Leben zu halten. Zusammen mit der AG Jus organisieren wir deshalb einen Abend für euch, an dem ihr euch um relativ wenig kümmern müsst und einfach neue Leute kennen lernen könnt – und das alles bei gutem Essen und Drinks.

Was ist Dinner Roulette?

Wenn ihr schon einmal von Running Dinner gehört habt, kennt ihr das Grundkonzept von Dinner Roulette. Die Idee ist, dass einen Abend lang jeder Gang an einem anderen Ort serviert wird. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bewegen sich durch die ganze Stadt. Am Schluss treffen sich alle noch einmal auf der Afterparty.

Wer kocht?

Alle Teilnehmenden erleben den Abend im Grunde in Zweierteams, als cooking buddies. Für diese Specialedition ist die einzige Voraussetzung, dass ein Teammitglied Student oder Studentin des Juridicums ist. Wenn ihr keinen buddy findet, könnt ihr euch einfach als single runner registrieren und wir suchen euch einen netten Partner oder eine nette Partnerin. Singles müssen allerdings ebenfalls am Juridicum studieren.

Perfekte cooking buddies – sie wissen es nur noch nicht.

Wo wird gekocht?

Jedes Team macht sich aus, wer von den beiden einen Kochplatz und damit den Ort zur Verfügung stellt, zu dem die Gäste gebeten werden. Perfekt, wenn ihr einen Esstisch habt, an dem sechs Personen Platz haben. Es ist aber auch vollkommen in Ordnung, wenn ihr eure Gäste auf einer Couch und ein paar Sesseln um den Couchtisch im Wohnzimmer platziert. Die Hauptsache sind Gastfreundschaft und eure Freude daran, zu kochen und gemeinsam zu genießen.
Bei einer Anmeldung als single runner gebt ihr an, ob ihr einen Koch- und Essplatz zur Verfügung stellen könnt und bildet dann später ein Team mit jemandem, der keinen Platz hat.

Muss ich also Sitzplätze für 20 Leute haben?

Ganz und gar nicht, pro Gang – Vor-, Haupt- und Nachspeise – treffen nur sechs Personen, also drei Teams aufeinander. Jeder und jede von euch nimmt im Laufe des Abends in verschiedenen Konstellationen sowohl die Rolle des Gastgebers oder der Gastgeberin, als auch des Gasts ein. Daher auch der Name „Roulette“: Für jede Gang, beziehungsweise jede Runde, werden die verschiedenen Teams ganz neu in Sechsergruppen gemischt. Es sind also bei keinem Gang die gleichen sechs Teilnehmer zusammen. Nur mit eurem buddy verbringt ihr den gesamten Abend.

giphy (3).gif

Ist es unpraktisch, wenn ich mich vegan oder vegetarisch ernähre oder eine Unverträglichkeit habe?

Überhaupt nicht, denn die Gastgeber und Gastgeberinnen werden darauf Rücksicht nehmen. Gebt einfach bei der Anmeldung an, worauf sie achten müssen. Überfordert sie aber bitte nicht mit einer langen Liste.

giphy (4).gif

Woher weiß ich, welchen Gang ich koche und wo ich den restlichen Abend hin muss?

Rechtzeitig (idR ungefähr eine Woche) vor dem Event bekommt ihr eure individuellen Dinner-Pläne zugeschickt, auf denen steht, für welchen Gang ihr verantwortlich seid, wer eure Gäste sind und außerdem bei wem ihr sonst zu Gast seid, und wer die anderen Gäste dort sind. Zu jedem Team ist eine Kontaktmöglichkeit angegeben, damit ihr Unklarheiten klären könnt oder im Zweifelsfall Bescheid geben könnt, falls ihr euch am Abend des Events um ein paar Minuten verspätet.

Muss ich mich im Laufe des Abends an den Dinnerplan halten?

Ja, das ist unverzichtbar. Das Event steht und fällt mit euch allen. Wir können nur die Organisation übernehmen, für den reibungslaufen Ablauf sind alle mitverantwortlich. Bitte seid euch dessen bewusst, dass es nur funktionieren kann, wenn alle zu den abgemachten Zeiten am abgemachten Ort sind. Fünf Minuten Verspätung sind natürlich kein Problem. Benachrichtigt einfach eure Gäste oder Gastgeber oder Gastgeberinnen.

Muss ich mich sechs Stunden in die Küche stellen und ein 5-Sterne-Menü kochen?

Nein, wichtig ist einfach, dass ihr euch Mühe gebt. Tiefkühlpizza soll es nicht geben, aber wenn ihr eine Suppe als Vorspeise, oder einen Couscous-Salat als Hauptspeise serviert und einen Obstsalat als Nachspeise ist das vollkommen in Ordnung. Im Fokus stehen die Gastfreundschaft und dass man Spaß daran hat, anderen eine Freude zu bereiten, indem man für sie kocht.

Aber es gibt auch echt schlechte Ideen…

Wo kann ich mich anmelden?

Auf unserer Website findest du das entsprechende Anmeldeformular. In zwei bis drei Minuten ist deine Anmeldung komplett.

Mein Team und ich, Roger, freuen uns sehr über die Kooperation mit der AG Jus und auf einen lustigen Abend mit euch allen. Meldet euch bei Fragen gerne bei mir und meinem Team!

Bis dahin alles Gute!

Euer Roger

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s